Sozialpädagogische Lebensgemeinschaft (SpLG)

Zur erzieherischen Hilfe lebt das Mädchen/der Junge in einer Lebensgemeinschaft außerhalb seiner/ihres Elternhauses. Hier wird dem Mädchen/Jungen ein neues Lebens- und Lernumfeld auf Zeit angeboten und die Herkunftsfamilie somit umfänglich entlastet.


In der SpLG leben die Kinder nach dem Prinzip der Tiergestützten Pädagogik gemeinsam mit verschiedenen Tieren (Pferde, Hunde, Katzen, Hühner, Kaninchen usw.) zusammen.


Bis zu 2 Kinder, die Leistungen nach §27 SGB VIII in Verbindung mit §34 benötigen, können bei uns aufgenommen werden.


Ziel des Hilfeangebotes ist die Sicherung des Lebensraumes und der Versorgung des Mädchens/Jungen.


Auf Grundlage der erzieherischen Hilfe wird die Entwicklung des Mädchens/Jungen gefördert. Eine Rückkehr in die Herkunftsfamilie nach einem angemessenen Zeitraum könnte möglich sein.


Ist diese Perspektive nicht möglich, gibt es folgende Möglichkeiten:

  • die Kinder können bis zur Verselbständigung in der SpLG verbleiben.